Welche Bikinifarbe passt zu meinem Hautton?

Der richtige Bikini. Kein leichtes Thema. Und ich muss zugeben, ich habe ziemlich viele Bikinis. Aber irgendwie keinen, der so richtig perfekt ist. Woran das liegt? Keine Ahnung. Manchmal sitzen sie nicht so wie gewünscht, schneiden ein, wo sie nicht sollen und ganz viele machen mich total blaß. Ich habe helle Haut, kriege aber eine leichte Bräune (richtig knalle braun wird es aber nie :-)). Und das bisschen möchte ich natürlich hervorheben. Aber welche Bikinifarbe passt zu meinem Hautton?

Früher dachte ich immer: schwarz. “Bei hellerer Haut und blonden Haaren geht schwarz immer.” Dabei stimmt das gar nicht, wie ich jetzt weiß. Im Gegenteil, das kann sogar blaß machen. Und dann liebe ich sehr helle, cleane Töne, wie beige und weiß. (Wie man an meinen letzten Beitragen vielleicht gesehen hat…) Allerdings als Bikini nicht wirklich ideal.

Und dann habe ich jetzt tatsächlich einen Bikiniguide von Hunkemöller entdeckt, der Tipps gibt, welche Bikinifarben einen gebräunten Teint geben. Das musste ich natürlich gleich testen und das Ergebnis seht Ihr hier.

Die perfekte Bikinifarbe für meinen Hautton.
Die perfekte Bikinifarbe für meinen Hautton.
Die perfekte Bikinifarbe für meinen Hautton.

Ich denke, ich befinde mich zwischen den Typen: Heller Hautton und leicht gebräunte Haut. Je nach Stand des Sommers. 🙂 Jedenfalls finde ich sowohl den Pastellton als auch das kräftige Korallrot super schön an mir. Das rot zaubert sogar noch eine getöntere Haut. Was denkt Ihr?

Die perfekte Bikinifarbe für meinen Hautton.
Die perfekte Bikinifarbe für meinen Hautton.
Die perfekte Bikinifarbe für meinen Hautton.

Stimmt doch gerne mal ab in den Kommentaren! Dann bin ich jedenfalls gerüstet für den Sommer. Egal ob im eigenen Garten, am See oder an einem deutschen Strand. Denn mehr wird es dieses Jahr wohl leider nicht werden. Unser Traumurlaub Revival an der Cote d’Azur muss ja leider ausfallen. Aber egal! Ich freue mich trotzdem auf die heißen Tage und bin froh, die perfekte Bikinifarbe für meinen Hautton gefunden zu haben.

In diesem Sinne, auf das der Sommer bald kommt!

Schönes Wochenende!

Please follow and like us:

Exotic für Zuhause: Kokos Topping fürs Müsli

Dass wir unser morgendliches Müsli liebe, ist ja, glaube ich, kein Geheimnis. Es gab ja das Rezept auch schon hier im Blog. Und nach wie vor, gibt es bei uns jeden Tag ein frisches Bircher Müsli. Wir sind auch noch nicht dem Trend der Smoothie Bowls verfallen 🙂 Wobei auch das sicher mal einen Test wert wäre. Aber natürlich brauchen wir trotzen ab und zu ein bisschen Abwechslung. Und das klappt super mit einem leckeren Topping fürs Müsli.

Kokos Topping fürs Müsli

Bei den Toppings hat jeder seinen eigenen Favoriten und auch der kann wechseln. Meine Kleine liebt Trockenpflaumen und Crunch. Mein Sohn bevorzugt getrocknete Erdbeeren. Und ich liebe Kokos Topping fürs Müsli. Egal ob Kokosflakes, Kokosraspel oder auch mal einen Löffel Kokosöl ins Müsli. Einfach weil das so einen leicht exotischen Geschmack gibt. Es erinnert mich an Strand, Sonne und Pina Colada. 🙂

Kokos Topping fürs Müsli
Kokos Topping fürs Müsli

Außerdem ist Kokos ein echtes Superfood, um in der Blogger Sprache zu bleiben. Natürlich würde auch ich es lieben, mein Müsli ab und zu mit Schoko Crunch Müsli oder so zu toppen (so wie meine Kids natürlich), aber wir wollen nicht schon morgens mit ungesundem Zucker starten. Darum gibt es ja auch keine vorgefertigten Müslis bei uns. Denn da ist überall zu viel Zucker drin. Und unser Bircher Müsli ist ja auch super lecker. Nur man braucht eben ab und zu eine Abwechslung. Außer mein Mann, der könnte jeden Tag in der Früh das Gleiche essen 🙂 Genauso wie er ohne feste Rituale am Morgen nicht leben kann. Egal ob Urlaub, Wochenende oder Arbeit. Wie ist das bei Euch? Braucht Ihr auch feste Gewohnheiten oder probiert ihr gern viel Neues? Beim Thema Frühstück, kann ich da leckere Toppings fürs Müsli empfehlen 🙂

Kokos Topping fürs Müsli

In diesem Sinne, bleibt gesund und esst Kokos! Das ist wie Urlaub für Zuhause!

Please follow and like us:

Leinen Blazer und Sonntagswetter.

Sonntag und Blazer Wetter. Das ist das Schöne am Frühling. Dass man auf dicke Jacken verzichten kann. Dass es in der Sonne schon schön warm ist, aber man unterwegs noch etwas gegen die kühle Luft braucht. Dass die Natur aufblüht und man die ersten Sonnenstrahlen genießen kann. Das Frühlingswetter macht Platz für Jeansjacken, Trenchcoats und Blazer. So wie diesen Leinen Blazer.

Leinen Blazer
Leinen Blazer

Überhaupt ist Leinen das perfekte Material für entspannte Sonntage. Bequem, pflegeleicht, immer ein bisschen verknittert, aber das muss so. Und so angenehm leicht zu tragen. Dann ist auch ein Blazer nicht zu steif für den Familienspaziergang. Wir haben heute, wie immer zur Zeit, unsere Runde gedreht. Die Natur genoßen, die Kinder ein bisschen rennen gelassen und dabei die erledigten Schularbeiten der letzten Woche an der Schule abgegeben. Corona Alltag. Eine entspannte Zeit, aber auch nicht ganz einfach. Da tut es gut, sich einfach mal hübsch anzuziehen, den Blazer rauszuholen, um sich gut zu fühlen.

Leinen Blazer

Außerdem passt das Naturmaterial zu fast allem. Über Jeans natürlich sowieso. Aber auch über jedes Kleid oder zur Leggings. Schlichte Basics dazu, so wie ich sie Euch in meinem letzten Beitrag gezeigt habe, und fertig ist eine stimmiger Look für Sonntagswetter wie heute. Leinen ist immer ein schöner Kontrast zu fließenden Stoffen und schlichten Shirts. Und dabei nie overdressed.

Leinen Blazer

Ich habe Euch hier mal ein paar ähnliche Modelle rausgesucht:

Leinen Blazer (About you)

Leinen Blazer (Zara)

Kommt gut in die neue Woche, Ihr Lieben!

*Werbung da Verlinkung

Please follow and like us:

clean chic

Schilcht. Ruhig. Zeitlos. Clean chic.

Unaufgeregte Basis, können in ihrer Schlichtheit wunderschön sein. Hört sich banal an. Ist es vielleicht auch. Aber gerade steht mir irgendwie der Sinn nach cleanen Looks. Vielleicht weil da draußen in der Welt so viel los ist.

clean chic. clean looks.
clean chic. clean looks.
clean chic. clean looks.
clean chic. clean looks.

Umso mehr genießen wir die Ruhe in unserem kleinen Refugium. Im Garten. In die Sonne. Nur wir. Einfach mal alles ausblenden. Und diese Zeit habe ich genutzt, ein paar schlichte Looks im clean chic zusammenzustellen. Outfits für die Zeit zuhause. Basics, aber mit dem gewissen Etwas. Hochwertige Stoffe. Das darf auch mal ein Rock sein. Plissée. Klare Linien. Weiße Sneaker. Alles solange es bequem ist.

clean chic. clean looks.
clean chic. clean looks.
clean chic. clean looks.

Viele Worte braucht es hier glaube ich auch gar nicht. Die Schlichtheit spricht für sich. Und zu einem weißen Shirt gibt es auch nicht viel zu sagen. Außer dass ich mich darin sehr wohl fühle. Und das brauche ich gerade am meisten.

clean chic. clean looks.
clean chic. clean looks.

Meine eigene kleine, cleane Welt. Bewahrt Euch Eure ebenfalls!

clean chic. clean looks.
clean chic. clean looks.
clean chic. clean looks.

Shop the Look:

Bei Zara gibt es in der aktuellen Kollektion viele tolle Basics für einen cleanen Look. Schlichte Teile aus guten Materialien bilden den Grundstock für jeden cleanen Look. Was in diesen Fall an Farbe fehlt, machen Schnitte, klare Linien und Textur wieder wett.

Hier meine Favoriten:

Basic Top
Strickrock
Popelin Hemd

*Werbung da Verlinkung

Please follow and like us:

Meine Frühlingstrends.

Ursprünglich wollte ich im nächsten Beitrag über Looks fürs Home Office schreiben. Über Jogginghosen und schicke Loungewear. Aber dann dachte ich mir: Nein! Ich habe keine Lust mehr darauf. Dieses Thema begleitet mich eh jeden Tag. Instagram und Co sind voll davon. Natürlich. Denn es bestimmt gerade unseren Alltag. Aber ich freue mich auf die Frühlingstrends!

Denn ich freue mich wahnsinnig auf diesen Frühling. Auf das nächste Treffen mit Freunden. Auf den ersten Besuch im Biergarten oder zum Grillen. Und genau mit diesen schönen Dingen möchte ich mich auch beschäftigen. Denn der Rest hängt mir langsam zum Hals raus. #lagerkoller

Also habe ich hier für Euch mal meine liebsten Frühlingstrends für dieses Jahr rausgesucht. Und da wir die nächsten Tage über 20° C erwarten, ist es auch genau der richtige Zeitpunkt, sich Gedanken über Frühjahrsmode zu machen, oder was denkt Ihr? (Außerdem haben wir ja im Moment auch eh genug Zeit, unseren Kleiderschrank auszusortieren :-))

1. Trend: Cowboy Boots

Ja, Ihr habt richtig gelesen. Sie sind wieder da. Die Cowboy Boots. Mein Mann hatte glaube ich schon in den 80ern welche. Und tatsächlich habe auch ich ein paar Boots im Western Style im Keller gefunden. Diese habe ich vor Jahren mal im Sale erstanden, aber sehr selten getragen. Wobei ich erwähnen möchte, dass sich aufheben doch manchmal lohnt, Schatz! 🙂

Frühlingstrends: Cowboy Boots
Frühlingstrends: Cowboy Boots
Frühlingstrends: Cowboy Boots
Frühlingstrends: Cowboy Boots

Cowboyboots passen perfekt zu Kleidern. Egal ob Mini, Midi oder auch lang. Sie verleihen dem Look etwas rockiges. Außerdem sind sie die perfekte Lösung, wenn die Temperaturen noch nicht ganz so warm sind und man trotzdem keine Strumpfhose mehr tragen möchte. (Und ich bin ja wirklich kein Strumpfhosen-Fan, wie Ihr vielleicht wisst?!)

2. Trend: filigran Heels zu weiten Jeans

Egal ob die super Hippen Ballon Jeans oder die altbekannten Boyfriend-Jeans, diese weiten Schnitte verlangen einen Kontrast. Das kann ein schmales Oberteil sein, ein edler Stoff oder eben filigrane Heels.

Frühlingstrends: filigrane Heels zu weiten Jeans
Frühlingstrends: filigrane Heels zu weiten Jeans
Frühlingstrends: filigrane Heels zu weiten Jeans
Frühlingstrends: filigrane Heels zu weiten Jeans

Diesen Frühlingslook kann ich mir perfekt für einen Abend beim Italiener vorstellen. Oh, wie ich diesen Moment herbeisehne. Wenn wir das erste Mal auf der Terrasse unsere Lieblingsitalieners sitzen, ein Glas Wein mit Freunden genießen und ich dieses Outfit ausführen darf.

3. Trend: Chucks und Jeansjacke

Zugegeben, das ist eigentlich gar kein Trend, sondern ein Dauerbrenner. 🙂 Zumindest für mich. Die Jeansjacke gehört einfach zum Frühling. Nur die Accessoires dazu variieren. Meisten ist es ja der simple Jeans und T-Shirt Look, der zu meinen Basics für den Alltag als Mama gehört. Aber da einer der großen Frühlingstrends dieses Jahr weiße, romantische Kleider sind, habe ich mein Urlaubskleid vom letzten Jahr rausgeholt. Und ich finde, auch dieser Look ist durchaus alltagstauglich.

Frühlingstrends: Chuck und Jeansjacke
Frühlingstrends: Chuck und Jeansjacke
Frühlingstrends: Chuck und Jeansjacke
Frühlingstrends: Chuck und Jeansjacke

Was ist Euer Favorit? Auf welche Frühlingstrends freut Ihr Euch? Schreibt mit doch mal. Ich freue mich immer über Nachrichten. Besonders im Moment!

In diesen Sinne, genießt dieses Frühlingswochenende und bleibt gesund!

Please follow and like us:

Das passende Kleid für eine Hochzeit

Ein kleiner Exkurs. Weil ich mich gerade unbedingt mit einem schönen Thema beschäftigen will. Und aus gegebenem Anlass. Denn meine Schwester will demnächst heiraten. Ich freue mich jetzt schon total darauf. Vielleicht weil so ein Fest gerade unerreichbar erscheint. Also habe ich die Zeit in den letzten Tagen genutzt und mir schon mal Gedanken gemacht, über das passende Kleid für eine Hochzeit. Und ich dachte, vielleicht habt Ihr ja auch gerade Lust, Euch mit den schönen Dingen des Lebens zu beschäftigen. Oder vielleicht steht sogar bei Euch auch bald eine Hochzeit an?! Also teile ich meine Kleiderplanung hier mit Euch. Zeit zum Lesen habt Ihr ja auf jeden Fall. 🙂

So wie es momentan aussieht, wird es eine Winterhochzeit. Vielleicht sogar noch in diesem Jahr. Die Location steht bereits und ich weiß, dass die Feier dort wunderschön werden wird. Stilvoll und romantisch. Ebenso wird meine Schwester fantastisch aussehen. Das ist sicher. Das heißt aber natürlich auch für mich, dass ich unbedingt ein tolles Kleid brauche.

Kleid für eine Hochzeit
Kleid für eine Hochzeit
Kleid für eine Hochzeit

Und eigentlich habe ich ja bereits das perfekte Kleid für eine Hochzeit. Und zwar diesen korallfarbene Traum auf den Bildern hier. Ich habe es bereits auf zwei Hochzeiten getragen und ich fühle mich darin super wohl. Die Farbe ist der Hammer und der Schnitt macht eine super Figur. Aber es ist einfach kein Kleid für den Winter. Das habe ich beim Ausprobieren die Tage festgestellt. Es ist leicht, es schwingt und es verlangt nach offenen Schuhen. Außerdem mag ich es nicht, Kleider durch einen Blazer oder gar einen Bolero zu ruinieren. 🙂

Kleid für eine Hochzeit
Kleid für eine Hochzeit
Kleid für eine Hochzeit

Das heißt, ein Kleid mit längeren Ärmeln muss her. Und ich glaube, ich will auch wieder eine tolle Farbe. Vor allem wenn ich diese Fotos hier sehe. Bei meiner Suche nach dem passenden Kleid für eine Hochzeit bin ich bei ORSAY gelandet. Hier gibt es sogar eine eigene Rubrik für elegante Kleider und diesen besonderen Anlass. Außerdem sind ein paar sehr schöne Modelle mit langen Ärmeln dabei. Besonders ein Hellgelbes wieder mit Plisséerock hat es mir angetan. Ich verlinke es Euch hier mal. Was denkt Ihr? Es liegt jedenfalls schon mal im Warenkorb und ich bin sicher, da kommt noch das ein oder andere dazu bevor ich bestelle. Verraten, welches es genau wird, werde ich hier natürlich nicht. Denn einige meiner Leser (nicht zuletzt meine Schwester) werden dabei sein und es soll ja eine Überraschung sein.

Kleid für eine Hochzeit
Kleid für eine Hochzeit

In diesem Sinne, kommt gut durch diese spezielle Zeit. Nutzt sie vielleicht auch für schöne Beschäftigungen, haltet zusammen und bleibt gesund!

PS: Sorry für die vielen Fotos diesmal, aber ich konnte mich nicht entscheiden. 🙂 Ich hoffe, dass ich mein neues Kleid dann genauso liebe!

Please follow and like us:

Es wird Zeit für einen Frühlingsmantel

Kaum zurück aus dem Skiurlaub, habe ich Lust auf Frühling. Vielleicht liegt es an der seltsamen Stimmung gerade, an der Viruspanik oder auch einfach daran, dass es März ist. Winter hatten wir hierzulande ja eh keinen und jetzt habe ich auch keine Lust mehr drauf. Denn die ersten Frühlingsblumen blühen im Garten und ich habe auch schon das erste Mal mit meinem Kaffee auf der Terrasse gesessen. Die Schneehosen und Skijacken sind im Keller verstaut und somit wird es langsam Zeit für einen Frühlingsmantel.

Also habe ich heute mal ein paar Modelle aus dem Schrank geholt. Bestandsaufnahme quasi. Und es hat richtig Spass gemacht, meine Looks mit einem Frühlingsmantel zu kombinieren. Irgendwie bin ich nach einer Saison immer richtig ausgehungert und freue mich auf alles in der nächsten Saison. Darauf, wieder ohne dicke Jacke und Mütze aus dem Haus zu gehen. Und darauf, meine Sneaker rauszuholen und luftige Kleider auszuführen. Perfekt dazu ist dann natürlich auch ein leichter Frühlingsmantel.

Frühlingslook mit Frühlingsmantel
Frühlingslook mit Frühlingsmantel

Ein paar der Mäntel habe ich schon Jahre lang, was zeigt, dass es sich lohnt in solche Modelle zu investieren. Ein Frühlingsmantel ist zeitlos. Egal ob Trenchcoat oder Blouson. Er passt so gut wie zu jedem Outfit. In der Freizeit oder ins Büro. Darum kann man auch nie genug davon haben oder? Vor allem, wenn sie auch immer wieder und über Jahre getragen werden. Ich mache mir inzwischen nämlich schon auch bei Mode Gedanken über Nachhaltigkeit. Zugegeben, noch bin ich eher schlecht darin. Dafür shoppe ich einfach zu gern. Aber ein Weg ist auf jeden Fall, beim Kaufen auf Klassiker zu setzen. Und was in meiner Sammlung noch fehlt, ist tatsächlich ein ganz klassischer Trenchcoat.

Habt Ihr Euren Frühlingsmantel auch schon rausgeholt? Oder Euch sogar schon ein neues Model zugelegt? Ich werde jetzt auf jeden Fall mal stöbern und vielleicht finde ich ja einen tollen Trenchcoat für die neue Saison. Die Auswahl an Frühlingsjacken und -mänteln ist groß. Und als erste Inspiration habe ich Euch heute mal ein paar luftige Looks zusammengestellt. Luftig und verheißungsvoll. Denn es wird Zeit für erste Sonnenstrahlen!

Frühlingslook mit Frühlingsmantel
Frühlingslook mit Frühlingsmantel
Frühlingslook mit Frühlingsmantel

In diesem Sinne, ran an den Schrank und rein in den Frühlingsmantel.

PS: Weil ich immer mal wieder gefragt werde, was ich beruflich mache. Wir designen und produzieren individuelle Accessoires für Firmen, so wie diesen Rucksack. Also, wenn das nicht zu mir passt, weiß ich auch nicht 🙂

.

Please follow and like us:

Urlaub im Schnee und eine Skijacke für alle Fälle.

Wir sind zurück. Nach einer kleinen Auszeit. Nach 1 Woche Skiurlaub. Nach einer tollen Zeit mit Freunden. Und wir haben es sehr genoßen. In dieser Zeit kann man einfach mal abschalten. Es gibt nur die Berge, den Schnee, das Skifahren und die Familie. Das ist auch immer ein bißchen #digitaldetox (Vor allem, wenn das WLAN nicht funktioniert. 🙂 )

Skiurlaub mit Kindern

Und für mich ist das auch klamottentechnisch eine Auszeit. Ich liebe ja, es mich zu stylen, aber ich genieße es auch mal, einfach nur eine Woche lang in Jogginghose und Sweater rumzuhängen. Diesmal habe ich auch ganz bewußt wenig mitgenommen. 4 Pullis, 1 Kleid, 1 Jeans und 2 Jogginghosen. Natürlich haben wir trotzdem ne Menge Gepäck mit Skiklamotten & Co, aber ich habe gelernt, dass man keine komplizierten Styles braucht.

Tatsächlich hatte ich auch außer meiner Skijacke keine andere Jacke oder Mantel dabei, wie sonst. Und es hat nichts gefehlt. Denn zum einen gibt es kaum Gelegenheit für eine schickere Jacke und zum anderen passt in den Bergen eine Skijacke für alle Fälle. Jeder Urlaub, jede Region hat ja auch irgendwie seinen eigen Style. Dazu gab es übrigens schon mal einen Beitrag mit meinen liebsten Winterlooks. Und zu diesen schlichten Looks passt meine silberne Jacke auch super gut dazu, wie ich finde.

Eine Skijacke für alle Fälle.
Skijacke für alle Fälle
Skijacke für alle Fälle
Skijacke für alle Fälle

Und darum gibt es heute auch einfach ein paar Eindrücke aus unserem Urlaub. Bilder aus den Bergen, aus dem Schnee und in meiner Skijacke für alle Fälle.

PS: Falls Ihr auch mal Lust habt, auf einen tollen Skiulaub mit Familie und Rundumversorgung sowie privatem Skilehrer, dann schaut mal bei Wunder Reisen vorbei. Wir sind nächstes Jahr auf den Fall wieder dabei. 🙂

Please follow and like us:

Mein stolzes Mädchen und der richtige Schulranzen.

Kaum zu glauben. In letzter Zeit wurde mir ja immer öfter bewusst, dass meine Kleine gar nicht mehr wirklich klein ist. Ein Vorschulkind, das alleine zum Bäcker geht und am liebsten mit mir im Partnerlook unterwegs ist. Aber jetzt wird es tatsächlich richtig ernst. Die Schuleinschreibung steht vor der Tür und mal wieder standen wir vor der Frage: welches ist der richtige Schulranzen?

der richtige Schulranzen

Spätestens seit mein Großer in die Schule kam, weiß ich, Schulranzen ist nicht gleich Schulranzen. Natürlich sind die Unterschiede nicht riesig, aber schon kleine Details reichen aus, damit ein Schulranzen richtig auf den Kinderrücken passt. Und dann sind da natürlich noch die verschiedenen Designs. Für die Kids das Wichtigste. Aber auch für uns Eltern. Denn der Eintritt in die Schule soll ja Spaß machen und mir war besonders wichtig, dass meine Kleine (noch darf ich sie so nennen, oder?! :-)) sich darauf freut. Und dazu gehört der richtige Schulranzen.

der richtige Schulranzen

Wir haben uns online zusammen ein paar unterschiedliche Modelle und Designs bei www.schulranzen.net ausgesucht. Und dann ganz in Ruhe zu Hause anprobiert. Dieser Schulranzen hier auf den Fotos ist es dann schließlich geworden. Und ich war überrascht. Es war nicht das leichteste Modell und auch nicht der schmalste, was ich aber eigentlich vermutet hätte, da meine Kleine sehr zierlich ist. Dieser hier hat aber einfach am besten gepasst. Und sie hat ihn sich selbst ausgesucht. Sogar obwohl hier nicht die gewünschten Delfine drauf waren. 🙂 Weil er so bequem ist. Da hat man mal wieder gesehen, wie wichtig es ist, dass die Kids sich damit wohlfühlen.

der richtige Schulranzen

Umso besser, dass es heutzutage so eine tolle Auswahl gibt. Das Aussuchen ist ja schließlich schon ein Teil des ganzen Spaßes. Eine besondere Zeit. Und wenn ich sehe, wie glücklich und stolz meine Kleine mit Ihrem Schulranzen ist, dann freue ich mich sehr drauf, dass sie bald mein zweites großes Schulkind ist!

der richtige Schulranzen
der richtige Schulranzen

Please follow and like us:

Meine liebsten Winterlooks für die Berge

Es gibt doch für jede Gelegenheit, für jede Umgebung irgendwie auch einen eigenen Look. Im Sommerurlaub am Meer laufe ich am liebsten nur in wallenden, zarten Sommerkleidern rum. Dort kaufe ich mir dann auch immer einige davon, die ich dann aber zuhause nie anziehe. 🙂 Weil es irgendwie nicht passt. Aber egal, dann werden sie eben für den nächsten Strandurlaub aufgehoben. Und genauso ist es mit Winterlooks für die Berge.

Gerade sind wir von einem schönen Wochenende in Zell am See zurück und haben meine liebsten Winterlooks dort mal festgehalten. Denn ich liebe es, mich schon durch Klamotten in die richtige Stimmung zu bringen. 🙂 Und in ein paar Wochen geht es für uns eine ganze Woche in den Skiurlaub. Da muss das Packen sehr strategisch geplant werden. Denn wir haben nur einen kleinen Kombi. Ihr könnt Euch also vorstellen, wie eng der Platz mit Ski, Skischuhen, Helmen und Stiefeln ist.

Winterlooks für die Berge
Winterlooks für die Berge

Außerdem braucht man im Winterurlaub sowieso wenig unterschiedliche Klamotten. Es muss einfach bequem sein, unkompliziert und am besten vielseitig kombinierbar. Und trotzdem natürlich gut aussehen – es wäre ja nicht ich, wenn mir das egal wäre :-). Ich mag bei meinen Winterlooks für die Berge gerne Strick und gedeckte Töne. Es muss irgendwie alles zu der wunderschönen Natur passen, sich zurückhalten. Da haben überstylte Looks keine Platz. Darum liebe ich Basicteile von Alba Moda, die immer passen.

Winterlooks für die Berge
Winterlooks für die Berge
Winterlooks für die Berge

So wie ein heller Strickpulli für tagsüber und ein schlichtes Strechtkleid für den Abend. Dicke Boots passen dann immer und auch die Skijacke lässt sich zu allem kombinieren. (Es ist nämlich packtechnisch auch nicht möglich mehrere Jacken mitzunehmen. :-)) Und übrigens trage ich bei beiden Looks die gleiche schwarze Leggings. Somit schon wieder Gepäck gespart!

Ich habe Euch hier unten mal ein paar schöne Ideen für solche Basicteile verlinkt. Und vielleicht entstehen damit ja dann auch Eure liebsten Winterlooks für die Berge!

Please follow and like us: