Sporty Style: wie man Sport im Mama Alltag integrieren kann

Sportliche Looks mag ich ja sowieso, wie Ihr wisst. Aber auch Sport gehörte schon immer irgendwie zu meinem Leben. Über lange Jahre war es Ballett und Modern Dance. Ab und zu war ich ein bisschen Laufen, aber nicht der Rede wert. Seit der Geburt meiner Tochter hat Sport für mich aber noch mal einen ganz anderen Stellenwert bekommen und ich habe den perfekten Weg gefunden, Sport im Mama Alltag zu integrieren. Und ich dachte, ich schreibe einfach mal darüber, weil ich öfter mal gefragt werde, wie ich das mache. Also pack ma’s 🙂

Sport im Mama Alltag: so geht's

Motivation war natürlich damals in erster Linie, wieder in Shape zu kommen. Ich wollte auch eine dieser Mamas sein, denen man die 2 Kinder nicht ansieht 🙂 Ein sehr oberflächlicher Beweggrund, aber so war es eben. Damals habe ich mit Pole Dance angefangen. Und das hat mir so einen richtigen Kick gegeben. Es hat mich sofort fasziniert. Kraft, Koordination, Ästhetik dieser Sportart  sind unschlagbar. Am Anfang habe ich gedacht “das kann nicht gehen” und mir hat auch einfach die Kraft in den Armen gefehlt. Aber wenn man dran bleibt, geht das echt schnell und man sieht erste Erfolge. Und dann kommt man nicht mehr davon los 🙂 Ich glaube, es gibt einem einfach auch einen Kick fürs Selbstvertrauen. Und mir hat es definitf gezeigt, was noch alles in mir steckt. Dass man auch mal seine Komfortzone, in meine Fall war es das Tanzen, verlassen muss. Zudem hat mir die Runde der netten Mädels einfach gut getan und war ein Kontrast zu meinem Mama Alltag. Übrigens mag ich auch den Style dabei (jede Sportart hat ja tatsächlich seinen eigenen Stil). Und man muss sich ja auch wohlfühlen in seiner Haut, auch beim Sport. Als Sport Tops kaufe ich übrigens oft einfach Bikini Oberteile. Da gibt es zur Zeit ja viele tolle Modelle, die deutlich günstiger sind als klassische Sport BHs. Das kommt jetzt natürlich aber auch darauf an, wie viel ‘Support’ Ihr braucht 🙂

Sport im Mama Alltag: Workouts für Zuhause Sport im Mama Alltag: Workouts für Zuhause

 

Seitdem habe ich aber auch den Ehrgeiz entwickelt, wieder mit einem guten Gefühl bauchfrei trainieren zu können. Es war einfach ein Ziel und ich habe ja gemerkt, dass man Erfolge sehen kann, wenn man dran bleibt. Also habe ich angefangen 3x pro Woche noch kurze Workouts zuhause zu machen. Klingt jetzt wahnsinnig aufwendig, aber ist es gar nicht. Es gibt so viele tolle und effektive Workouts, die auch nur 20-30 Minuten dauern. Da gibt es dann kaum noch eine Ausrede 🙂 Angefangen habe ich mit HIIT (high intensive interval Trainings), weil man hier in sehr kurzer Zeit viele Kalorien verbrennt. Inzwischen liebe ich aber auch Yoga Workouts, weil man hier gleichzeitig noch stretcht. Das tut gut. Und ich weiß nicht, wie es Euch geht, aber ich bin sehr oft total verspannt. Ich habe Euch hier einfach mal meine Lieblings Sport-Videos verlinkt, aber es gibt natürlich noch so viele mehr.

Seit mein Großer in die Schule geht und ich jeden morgen zu Fuß mitlaufe, gehe dann auch gleich noch eine kleine Runde laufen. Weil ich eh los muss und weil es kaum mehr Zeit in Anspruch nimmt auf dem Heimweg noch eine Runde zu Joggen anstatt zurück zu gehen. Hierbei ist mein Vorteil natürlich dass ich von zuhause aus arbeite. Aber ich denke, irgendeine Zeitlücke findet jeder, um den Sport im Mama Alltag zu integrieren.

Mein Zeitplan ist dann morgens in etwas so:

7:30h Weg zu Schule und Kiga mit den Kids

8:00h eine Joggingrunde zurück nach Hause (ca. 25 min)

8:30h 15 min Workout zuhause

9:00h Start meines Arbeitstages am PC zuhause

13:00hh Abholen meiner Kleinen vom Kiga (mein Großer ist inzwischen zu Fuß nach Hause gekommen)

Und das Beste daran ist, inzwischen macht es mir einfach richtig Spaß und ich genieße diese Zeit für mich sehr. Es sind einfach 30-45 Minuten, in denen ich mich nur um mich kümmere und danach mit Power in den Tag starte.

Wenn Ihr auch Lust bekommen habt, mal was auszuprobieren, aber vielleicht nicht genau wisst was oder auch einfach mal was Neues testen wollt, habe ich einen Tipp für Euch. Eine Freundin von mir (wir trainieren zusammen Pole Dance) ist sportlich wahnsinnig vielseitig und hat sich auf Sport Coaching spezialisiert. Sie ist selbst Mama und weiß genau, was wichtig ist und wie man den Sport im Mama und Arbeits-Alltag integrieren kann. Aber am besten kann sie Euch das selbst erklären:

ABOUT ME

Ich habe ein Problem.

Ich bin süchtig.

Süchtig nach meinem Mutter-Dasein, dazu eine gute Ehefrau zu sein, nach Berufstätigkeit und Sport.

Dann bin ich auch noch Perfektionist. Damit nimmt alles seinen Lauf oder auch nicht… besonders dann nicht wenn ich mir selbst im Wege stehe.

Es hat mich viel Zeit und Emotionen gekostet, zu lernen, dass in vielen Bereichen oftmals auch 80% ausreichen und es nicht immer die 120% sein müssen.

Zur Schulzeit war ich etwas sportlich (so viel um nicht unschön zu schwitzen); nach der Schwangerschaft hatte ich einen Trainer, der mir das Laufen beibringen soll. Er sah toll aus, hat gut gerochen… leider nur nicht über meine Witze gelacht. Da bin ich ihm davongerannt.

Nachdem ich kläglich an Step-Aerobic und Zumba gescheitert bin, habe ich mich mit 37 Jahren versehentlich an Pole Dance / Pole Fitness herangetraut. Pole hat mich wiederum zu Vertikaltuchakrobatik, Bodyweight-Training, Crossfit und Yoga gebracht.

Der Sport hat mich dabei unterstützt Prioritäten zu setzen, meinen Fokus zu schärfen und mich besser einzuschätzen.

Denn wenn man sich seiner sicher ist, fällt es einem leichter, aus seiner Komfortzone herauszugehen und mal was Verrücktes zu tun… wie NEIN zu seinen Kollegen und Chef zu sagen.

Ich biete Abkürzungen an, damit ihr nicht auch die gleichen Umwege nehmt, die ich genommen habe.

Über den Sport und dieses Mindset kannst du vieles für deinen Alltag übertragen und es für dich nutzen:

Anstatt sich ein großes Workout sich vorzunehmen, teile es in kleinere auf, um dich zu motivieren und Erfolgserlebnisse zu kreieren.

Splitte große Aufgaben auf deiner To-Do-Liste auf in kleine, denn für kleine Arbeitspakete sind wir oft motivierter.

Jeder Erledigt-Haken auf der Liste verschafft uns große Genugtuung und setzt zufriedene „ich-kann-ich-werde-Gefühle“ frei!

Zu meinem Angebot gehören Coaching im Bereich Fitness und Lifestyle, vor allem jedoch wie Frau alles unter einen Hut bringen kann ohne permanent ein schlechtes Gewissen zu haben.

Sagst Du dir gerade: „Ich bin mir nicht sicher, ob ich es mir leisten kann, dich zu buchen.“ ?

Kannst Du es Dir denn erlauben, mich NICHT zu buchen?

Mamablog

Danke schon mal, liebe Thu von Fit Working Mom. Deine Motivation ist echt ansteckend. Wir sehen uns an der Pole Stange, beim Cross Fit oder Silk Training. Und vielleicht ja auch ein paar von Euch demnächst?! Dann könnt Ihr auch das Supergirl in Euch entdecken 🙂

Sport im Mama Alltag: mit Pole Fitness

Hauptsache Ihr habt Spaß dabei! HAPPY WEEKEND Ihr Lieben!

xxx

*Unbezahlte Werbung durch Verlinkung

xxx

Please follow and like us:

Patricia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.