Health & Body. Ein bisschen Zeit für mich.

Heute gibt’s mal wieder einen kleinen Exkurs. Denn in letzter Zeit habe ich mich wieder etwas mehr auf mich, meine Gesundheit und mein Wohlbefinden konzentriert. Und das nicht nur mit neuen Klamotten. 🙂 Normalerweise bin ich Mensch, der nicht viel gibt, auf Wehwehchen, Schafrhythmus oder stille Momente. Ich nehme alles, wie es kommt, mag einfach leben ohne viel nachzudenken, alles genießen und bloß nicht zu viel Aufhebens um mich machen. Mein Health & Body Konzept war also sehr überschaubar. Sport gehört zu meinem Alltag und ich versuche mich möglichst gesund zu ernähren. Aber für viel Mehr war keine Zeit oder ich habe mir keine Zeit genommen.

Das hat sich in in den letzten Monaten etwas geändert. Ich nehme immer noch alles ziemlich leicht, hatte aber auch zum Glück noch nie einen Grund für eine andere Einstellung. Die Corona Zeit hat aber schon etwas in mir bewirkt, muss ich zugeben. Auf einmal waren da Sorgen, die man nicht kannte, Einschränkungen, mit denen man nicht Leben wollte und Kinder, die besonders viel Achtsamkeit brauchten. Uns ging ja natürlich trotzdem sehr gut, aber ich habe gemerkt, wie es mich beschäftigt. Habe zum Beispiel schlecht einschlafen können. Mir viele Gedanken gemacht. Und bewusst Auszeiten gesucht.

Ein Grund mehr, das eigene Ich wieder bisschen mehr zu beachten. Gerade neben Home Office, Home Schooling und dem üblichen Mama Alltag. Darum dachte ich mir, ich schildere Euch mal, wie mein Lieblingstag beginnt und wie ich ein bisschen Health & Body Bewusstsein in meinen Tag integriere:

Punkt 1: Ruhe am Morgen

Ich versuche etwas eher als die Kinder aufzustehen und trinke erst mal ein großes Glas Zitronenwasser. Das bringt den Körper und den Stoffwechsel auf Touren. Danach gibt es einen Espresso (am liebsten draußen, bei schönem Wetter). Mein Lieblingsmoment 🙂

Health & Body Konzept

Währenddessen höre ich gerne Entpsannungsmusik. Es gibt tolle Playlists bei Spotify zum Beispiel (*Werbung umbeauftragt). Diese hier ist ganz ruhig und begleitet mich oft morgens. Zur großen Verwunderung meines Mannes. 🙂

Punkt 2: Kleine Sporteinheit

An Wochenenden gönne ich mir 15-20 Minuten Home Workout oder Yoga. Am Liebsten von Boho Beautiful – verlinke ich Euch mal hier unten, es gibt viele verschiedene Einheiten, immer in toller Atmosphäre. (*Werbung umbeauftragt). Das nimmt nicht viel Zeit in Anspruch und lässt sich prima morgens einbauen. Unter der Woche schaffe ich das selten (weil ich dann doch nicht früh genug aus dem Bett kommt :-)) Dafür ziehe ich gleich meine Sportklamotten an, wenn ich meine Tochter zum Kindergarten bringe und gehe auf dem Rückweg eine Runde durch den Wald joggen. Auch nur so 25-30 Minuten. Das macht den Kopf frei und ich bin trotzdem zeitig genug zurück, um mein Home Office zu starten.

Punkt 3: Gesund frühstücken

Morgens gibt es bei uns immer Bircher Müsli. Die Anleitung dazu findet Ihr in einem älteren Blog Beitrag. So starten wir wenigstens gesund und reichhaltig in den Tag. Denn dann bin ich nicht sehr konsequent, muss ich zugeben. Liebe Pizza und Pasta, trinke gern mal ein Glas Wein und wir genießen entspannte Treffen mit Freunden (dann bei gutem Essen :-)) Aber das ist ja auch Lebensqualität und das lasse ich mir nicht nehmen.

Punkt 4: Gut Schlafen

Eigentlich war das nie ein Problem für mich. Aber während des Shut Down, musste ich mich tatsächlich etwas Ablenken, um nicht dauernd über Alles nachzudenken. Wann wird es besser? Wie schaffe ich Arbeit, Kids und Haushalt? Wir haben dann angefangen, Hörbücher zu hören. Das entspannt und lenkt ab. Was aber auch sehr gut hilft, sind ein paar Tropfen CBD Öl unter der Zunge zergehen zu lassen. Schon mal probiert? War auch neu für mich, aber ist echt super. Hilft übrigens auch bei Stress, Kopfschmerzen oder Regelbeschwerden, habe ich mir sagen lassen.

Health & Body Konzept

Vielleicht habe ich Euch ja jetzt ein bisschen inspirieren können und Ihr nehmt Euch auch ab und zu auch mal eine bewußte, kleine Auszeit für Euch und Euren Körper. Ich kann es nur empfehlen. Es tut einfach gut und den Rest des Tages widme ich mich dann viel erholter dem Alltag, der Arbeit und vor Allem meinen Kindern.

In diesem Sinne, ein schönes Wochenende!

*Werbung da Verlinkung

Please follow and like us:

Über Crop Tops, die Bikinifigur und gesunde Ernährung im Mama-Alltag.

Heute gibt es mal einen sehr persönlichen Beitrag. Das sind meine Beiträge zwar immer. Aber heute zeige ich Euch Fotos, die ich sonst eigentlich gleich aussortieren würde. Aber diesmal geht es genau darum. Die Realität. Mein kleine Problemzone, die ich gerne noch in den Griff kriegen würde durch gesunde Ernährung.

Eines muss ich auf jeden Fall mal vorweg nehmen: Ich bin zufrieden mit meinem Körper und fühle mich wohl. Um ehrlich zu sein, war ich vor den Kindern lange nicht so “gut in shape” wie jetzt. Ich mache regelmäßig Sport und achte (meistens) auf gesunde Ernährung. Die Veränderungen kann ich an meinem Körper auch sehen und erste Muskeln zeichnen sich ab. (Dazu gab es auch schon mal einen Beitrag. ) Aber – und kennt nicht jede Frau dieses “aber” ? – ich habe mir ein weiteres, kleines Ziel gesetzt. Ich möchte diesen Sommer ein Crop Top tragen. Ein Six Pack werde ich nie haben, da bin ich Realist 🙂 und dafür esse ich viel zu gern. Trotzdem, den Bauch wünsche ich mir einfach etwas straffer. Das ist immer schon meine kleine “Problemzone”. Wenn ich zunehme, dann nur dort. Nicht tragisch. Aber ein Crop Top schaut eben nur dann gut aus, wenn da kein Röllchen hervorschaut.

Vielleicht bin ich ja auch einfach zu alt für diesen Trend. Das mag sein. Mein Körper hat zwei wundervolle Kinder hervorgebracht und sowieso Großartiges geleistet. Aber ich bin ein Kind der 90er und da kann ich bauchfrei wohl nicht widerstehen 🙂 Und jetzt bin ich so happy mit meinem Körper, da möchte ich dieses kleine Ziel einfach auch noch gern erreichen. Außerdem habe ich schon ein Crop Top. Nur wie es jetzt aussieht gefällt mir noch nicht. Trotzdem zeige ich es Euch hier. Denn so ist es nun mal. Auch nicht schlimm. Aber eben eine Kleinigkeit, die ich noch verbessern möchte. Seht selbst:

Crop Top für den Sommer durch gesunde Ernährung. Crop Top für den Sommer durch gesunde Ernährung.

Es gibt da nur ein Problem. Ich liebe essen. Und ich würde deswegen nie eine Diät machen. Denn darin sehe ich überhaupt keinen Sinn. Ernährung muss dauerhaft in unser Leben und in meinen Mama Alltag passen. Und Essen ist Lebensqualität. Bisher fahre ich ganz gut mit sog. intuitivem Essen. Das heißt einfach, man darf an sich alles essen, nur in Maßen und natürlich trotzdem überwiegend gesund. Man muss auf seinen Körper hören und auch einfach mal aufhören, wenn man satt ist. Das ist das Schwierigste dabei, by the way. 🙂

Ganz wichtig ist aber, was man isst. In den letzten Jahren, vor allem seit ich die Kinder habe, achte ich viel mehr auf gesunde Ernährung und Inhaltsstoffe. Dabei sind zum Beispiel die guten Fette sogar gesund und können (laut einiger Experten) sogar beim Abnehmen helfen. Das liest man ja überall: Nüsse, Avocados und Co. Aber im Mama-Alltag reicht das eben nicht aus. Die Kinder wollen auch Pfannkuchen und Nutella.

Gesunde Ernährung mit Koksflocken und Müsli.

Darum liebe ich gerade auch Kokos Produkte. Koksöl, Aufstriche  mit Kokos oder auch einfach Kokosflocken. Trotz vieler gesättigter Fettsäuren gilt dieses pflanzliche fett als gesund. Und es lässt sich perfekt in den Mama-Alltag integrieren, schmeckt auch den Kindern. So kann man schon mal perfekt ein paar tierische Fette oder Palmöl (was in meiner geliebten Erdnußbutter meistens steckt) ersetzen. Pfannkuchen schmecken übrigens sehr lecker, wenn man sie in Kokosöl brät. Morgens aufs Müsli passen Koksflocken. Und eine Bio-Kokos-Schokocreme ist eine gute Alternative zu Nutella. Meine Kleine liebt diese süssen Aufstriche. Und ich bin froh, hier eine gesündere Alternative anbieten zu können.

Gesunde Ernährung mit Bio Kokos Schokocreme.

Und ansonsten werde ich wohl die Knabbereien, den Kuchen und die Süßkartoffel-Pommes in nächster Zeit etwas reduzieren müssen. Muss ja nicht jeden Tag sein 🙂 Vielleicht einfach aufs Wochenende beschränken. Mal sehen.

Wie geht es Euch? Seid Ihr happy mit Eurem Body?

Wie auch immer, wichtig ist ja ehr nur, dass es uns gut geht und wir gesund bleiben. Meine Kinder lieben ja schließlich meinen Bauch, den sie mit einem Grinsen gerne als “schönsten, weichen Bauch der Welt” bezeichnen.

Er hat ja auch das Schönste auf der Welt überhaupt, in sich getragen.  Und vielleicht schafft er es ja jetzt sogar noch mal in ein Crop Top. Ich werde Euch auf dem Laufenden halten.

 

 

*Werbung da Verlinkung

 

 

Please follow and like us: