Neue Liebe: Bundfaltenhose

Eine neue Liebe ist wie ein neues Leben. Lalalalala. 🙂 Soweit würde ich hier jetzt natürlich nicht gehen, aber meine neue Liebe steht definitiv für eine neue Saison. Und ein bisschen Lebensgefühl ist Mode ja immer. Diese tolle Bundfaltenhose vermittelt auf jeden Fall schon durch den weiten Schnitt und die lässigen Hosentaschen einen entspannten Style. Ich war länger auf der Suche nach dem perfekten Modell und bin endlich fündig geworden. (Ich verlinke sie Euch unten*) Denn ein guter Sitz und ein hochwertiges Material sind hier entscheidend. Das gilt übrigens für alle klassischen Teile, wie ich finde. Hierzu habe ich auch schon mal einen Beitrag verfasst.

Neue Liebe: Bundfaltenhose
Neue Liebe: Bundfaltenhose

Und ich liebe das Gefühl in dieser Hose einfach, den’ boyischen’ Look und die neue Silhouette. Mal weg von Leggings und Jeans. Okay, ganz ohne Jeans kann ich natürlich nicht. 🙂 Darum habe ich die Bundfaltenhose hier einmal sportlich und ganz alltagstauglich gestylt und einmal etwas schicker. Mit Shirt oder Bluse. Sneakers oder Loafer. Mantel oder Jeansjacke. Ganz egal, durch die Hose kriegt der Look gleich etwas Besonderes und passt für viele Gelegenheiten.

Neue Liebe: Bundfaltenhose
Neue Liebe: Bundfaltenhose
Neue Liebe: Bundfaltenhose
Neue Liebe: Bundfaltenhose
Neue Liebe: Bundfaltenhose

Und sollte es in nächster Zeit tatsächlich mal wieder sowas wie eine Party geben, dann könnt Ihr sicher sein, ich werden diese Bundfaltenhose tragen. Mit hohen Schuhen. Seidentop. Richtig aufgecheckt. 🙂 Das wird dann auch wieder ein neues Lebensgefühl sein. Und sicher auch wieder eine neue Liebe!

Neue Liebe: Bundfaltenhose

In diesem Sinne: bis zum nächsten Event stylen wir unsere Lieblingsteile eben für jede noch so kleine Gelegenheit. Und wenn es eine weiße Hose für den Familienspaziergang ist. 🙂 Habt Spaß dabei!

Neue Liebe: Bundfaltenhose

Hose (S.Oliver Black Label)

*Werbung da Verlinkung

.

Please follow and like us:

Meine liebsten Street Style Looks.

Was ist Street Style eigentlich genau? Für mich sind das Looks, die getragen werden, die gelebt werden und die ins Auge fallen. Manchmal sieht man unterwegs jemanden und denkt: Wow! Oft kann man gar nicht erklären, was besonders daran ist. Es ist die Art, wie jemand ein Outfit trägt. Wie jemand schlichte Basics gekonnt kombiniert. Inspirierend. Eine gewisse Lässigkeit ist dabei essentiell. Also bin ich mal meine Bilder durchgegangen und habe meine liebsten Street Style Looks rausgesucht. Weil ich mich darin besonders wohl fühle. Und vielleicht kann ich Euch damit ja auch ein wenig inspirieren. Für die neue Saison und die gute Laune.

Basis eines guten Street Style Looks sind auf jeden Fall gute Basics. Wie der Name schon sagt. Denn für mich sind die besten Looks die, die entspannt und ungewollt aussehen. Kombiniert mit ein paar ausgefallenen oder auffälligen Details wird dann daraus ein Outfit, das ins Auge fällt. Und da ich Details ja liebe, wie Ihr wisst, versuche ich immer etwas hinzuzufügen oder mit Kontrasten zu spielen. Zu meiner Jeans oder meinem Basic Shirt. Ein Accessoire, coole Sneaker, ein Oversize Blazer oder ein Teil mit Leoprint. Ehrlich gesagt ist das sogar die einfachste Form eines guten Stylings. Schnell gemacht. Perfekt für den Alltag und die Straße. Street Style eben. Persönlich. Individuell. Und Ausdruck von Stimmung und Attitude.

Weitere Inspirationen findet Ihr auf der Style Seite von Street One. Tolle Looks, die perfekten Basics und alles für die neue Saison. Denn jede Saison hat auch ihren eigenen Style. Und diesen Frühling sollten wir auf jeden Fall mit fröhlichen Looks feiern! Findet Ihr nicht?

In diesen Sinne, Schluß mit der Jogginghose und rein in neue Street Style Looks.

Please follow and like us:

It’s all about details: individuelle Patches.

Dass ich bei meinen Looks immer Wert auf kleine Details lege, habe ich schon mal erwähnt, glaube ich. 🙂 Vielleicht deshalb, weil ich ansonsten eher schlichte Basics mag. Helle Farben und klare Schnitte. Dann sind es eben oft ausgewählte Accessoires, die den Unterschied machen. Das können Schals, Gürtel oder Schulterpolster sein, wie Ihr in meinen letzten Beiträgen gesehen habt. Oder eben bunte, individuelle Patches. Je nach Lust und Laune.

Und heute zeige ich Euch ein paar Looks mit diesen verspielten Details. Aufnäher gibt es schon seit Jahrhunderten und was damals noch ein Symbol für eine Gruppen Zugehörigkeit oder Rangordnung war, ist in der Mode in den letzten Jahrzehnten ein rockiges Statement geworden. Egal ob auf Jacken, Rucksäcken, Shirts oder Schals, bunte Aufnäher geben dem Look sofort eine andere Aussage. Ein bisschen Wildheit vielleicht, sie erinnern an Motorrad Clubs und wilde Partys.

Den Look mit meiner Oversize Jeansjacke und Schal mag ich besonders. Das passt einfach gut zusammen. Irgendwie 90ies Flair. Fehlen nur noch das Skateboard und der Walkman. 🙂 Die Patches sind bunt und fröhlich. Machen gute Laune. Und peppen jedes Outfit sofort auf.

individuelle Patches
individuelle Patches
individuelle Patches

Mein Lieblingslook ist aber ein weißes T-Shirt mit Comic Patches sportlich gestylt. Auch eine coole Kombination, gerade zur im Moment allseits präsenten Jogginghose. Chucks dazu und fertig ist ein weiterer Retro Look, in den ich mich verliebt habe.

individuelle Patches
individuelle Patches
individuelle Patches
individuelle Patches
individuelle Patches
individuelle Patches

Und das Beste ist, dass ich entdeckt habe, man kann sich Aufnäher auch in unterschiedlichen Ausführungen gestalten lassen. Mit eigenen Print, Motiv oder Logos. Wie cool ist das bitte? Da kommen mir sofort einige Ideen. Vielleicht sogar für die nächste Kinderparty. Als kleines, persönliches Mitgebsl. Oder mit dem Lieblingspokémon? Für das schlichte Basicshirt oder sogar für die Jeansjacken der Kinder. Kann ich mir jedenfalls super vorstellen und ich finde, ein bisschen gute Laune und lustige Details können im Moment ja nicht schaden.

In diesem Sinne: Mode soll Spass machen und diese Looks tun es auf jeden Fall!

Please follow and like us:

Mein 2020. Ein kleiner Jahresrückblick.

Nach einer kurzen Auszeit melde ich mich zurück. Mit einem kleinen Jahresrückblick auf mein 2020. Denn auch wenn das neue Jahr schon wieder sehr verhalten startet, wir dem Januar mit sehr gemischten Gefühlen entgegen sehen, war doch das letzte Jahr auch voller schöner Momente. Ich muss gestehen, das habe ich fast vergessen. Neige dazu, 2020 zu verteufeln. Habe keine Lust mehr. Will, dass alles wieder normal wird. Als ich aber die Fotos auf meinem Instagram Account durchgesehen habe, musste ich feststellen, dass wir auch viel Schönes erleben durften im vergangenen Jahr. Und Mode spiegelt ja Stimmung und Gefühle recht gut wieder. 🙂 Und das teile ich hier mal mit Euch. Vielleicht gehts Euch ja ähnlich. Dann erinnert Euch doch auch mal zurück. Macht auch euren persönlichen Jahresrückblick. Bestimmt findet Ihr auch einiges, an was sich zu erinnern lohnt.

Irgendwie begann alles mit unserem Skiurlaub im Februar. Da war noch alles gut. Zumindest dachten wir das. Erste Nachrichten dieses Virus haben uns aber schon erreicht. Umso mehr waren wir im Nachhinein froh, diese tolle Skiwoche mit Freunden noch erlebt haben zu dürfen.

Modischer Jahresrückblick.
Modischer Jahresrückblick.

Dann kam der Lockdown. Das war erst mal ein ganz schöner Schock. Die Welt stand kurz still. Auf einmal waren da nur noch die eigenen 4 Wände. Spaziergänge. Puzzles. Spiele. Kurzarbeit. Aber wir haben Glück. Haben unsere kleine Familie. Ein Haus mit Garten. Und tolle Freunde. Da waren also auch lustige Skype Abende, die betrunken geendet haben. Und Zeit, die ersten Sonnenstrahlen auf der Terrasse zu genießen. Gemeinsam. Schon Nachmittags.

Modischer Jahresrückblick.
Modischer Jahresrückblick.
Modischer Jahresrückblick.
Modischer Jahresrückblick.
Modischer Jahresrückblick.

Und auch wenn die Zeit schwierig war, es hatte auch eine gewisse Ruhe. Und der Sommer stand vor der Tür. Ein fast normaler Sommer. Wir waren sogar im Urlaub. An der Ostsee (wo ich sonst wahrscheinlich nicht so schnell hingekommen wäre) Und es war wirklich schön! Wir haben dort richtig abschalten können. Zuhause haben wir Freibad, Biergarten, Berge und Sommer eigentlich in vollen Zügen genoßen.

Modischer Jahresrückblick.
Modischer Jahresrückblick.
Modischer Jahresrückblick.
Modischer Jahresrückblick.
Modischer Jahresrückblick.
Modischer Jahresrückblick.
Modischer Jahresrückblick.
Modischer Jahresrückblick.
Modischer Jahresrückblick.

Mein Jahresrückblick auf einen Sommer voller schöner Moment. Fast wie immer. Und inzwischen fast vergessen. Denn jetzt hat es uns leider wieder eingeholt. Der Herbst ließ es erahnen. Weihnachten war etwas getrübt. (Und ich bin eigentlich ein totaler Weihnachtsjunkie.) Aber auch wenn das neue Jahr meine Laune erst mal wieder gedämpft hat, wenn ich mir jetzt diese Bilder von 2020 ansehe, bin ich sicher, wir werden auch dieses Jahr genießen können. Vielleicht noch nicht sofort. Aber bald!

Modischer Jahresrückblick.
Modischer Jahresrückblick.

Ich bin jedenfalls sehr dankbar für alles, was ich habe. Eine wunderbare Familie und die tollsten Freunde der Welt! Wenn Ihr das jetzt lest, fühlt Euch gedrückt. 🙂

In diesem Sinne, ein frohes neues Jahr, Ihr Lieben, und vielen Dank, dass Ihr da seid!

Please follow and like us:

Sweatshirt mit Schulterpolstern.

Schulterpolster. Da scheiden sich die Geister. Viele schütteln den Kopf. Das sind diejenigen, die froh waren, dass die 80er endlich vorbei sind. 🙂 Modetechnisch zumindest. Aber ich finde die akzentuierten Schultern cool. Weil sie schlichten Shirts eine neue Silhouette geben. Nicht wie damals, kombiniert mit bunten Prints, Neon und Pailletten . Sondern als dezenterer Hingucker. Als Akzent. Mit klaren Strukturen und Formen. Wie bei diesem Sweatshirt mit Schulterpolstern. (Den Link zum Nachschoppen findet Ihr unten) Ein Alltagsteil mit dem gewissen Etwas.

Sweatshirt mit  Schulterpolstern
Sweatshirt mit  Schulterpolstern
Sweatshirt mit  Schulterpolstern
Sweatshirt mit  Schulterpolstern

So kriegen schlichte Looks und das Sweatshirt, das als Basic eigentlich eine Nebenrolle spielt, neuen Pepp . Durch kleine Details und neue Linien. Und das ist ja genau das, was ich mag. Cleane Looks. Siehe auch hier in einem meiner älteren Beiträge. Und im Alltag ist die Jeans einfach mein Hauptkleidungsstück. Auch nix Neues. Damit das dann aber nicht zu langweilig ist, versuche ich immer das Outfit mit Details und Accessoires aufzupeppen. Das braucht dieses Sweatshirt mit Schulterpolstern aber gar nicht. Hier ist weniger mehr.

Sweatshirt mit  Schulterpolstern
Sweatshirt mit  Schulterpolstern
Sweatshirt mit  Schulterpolstern
Sweatshirt mit  Schulterpolstern

Darum seht Ihr hier ein paar meiner Lieblingskombinationen. Schnelle Looks. Geradlinig. Einfach zu stylen. Alltagstauglich. Und trotzdem speziell durch die akzentuierten Schultern.

Sweatshirt mit  Schulterpolstern
Sweatshirt mit  Schulterpolstern

Und irgendwie erinnert mich der Sweater an Captain Kirk. 🙂 In diesem Sinne, vielleicht reist Ihr ja mit mir in diese Galaxie:

Sweatshirt mit Schulterpolstern (Zara)

Please follow and like us:

Comeback des Sommers: so style ich eine schwarze Radlerhose

Als Kind der 90er ist es für mich das Comeback des Sommers. Die Radlerhose ist wieder da! Nie hätte ich gedacht, dass ich sie mal wieder trage. Habe immer den Kopf geschüttelt, wenn ich mit meiner Mama alte Fotos durchgesehen habe. Nach dem Motto: “Was hatte ich da nur wieder an?” Und wahrscheinlich geht es mit auch bald wieder so, wenn ich diesen Beitrag lese. Aber heute zeige ich Euch verschiedene Looks rund um meine “neue” schwarze Radlerhose. Mit einem kleinen Augenzwinkern. 🙂

Als Kind war es mein liebstes Kleidungsstück. Mit Oversize T-Shirt, Zopfgummi und Zahnspange. 🙂 Wer erinnert sich?

Jetzt ist sie wieder da. Und ich war erst ziemlich skeptisch. Aber natürlich musste ich es ausprobieren. Und zugeben: eine Radlerhose ist saubequem. Gerade im Sommer, im Home Office und im Alltag mit den Kids. Quasi die Leggings für den Sommer. Und mit ein paar Accessoires wird sie sogar ausgehtauglich. Zumindest für den Weg zum Kindergarten oder zum Supermarkt. Ob ich sie wirklich in die Stadt oder ein Restaurant tragen würde, weiß ich auch noch nicht sicher. Aber ich habe hier mal verschiedenen Looks mit einer schwarzen Radlerhose ausprobiert.

So style ich meine schwarze Radlerhose diesen Sommer:

So style ich meine schwarze Radlerhose.
So style ich meine schwarze Radlerhose.
So style ich meine schwarze Radlerhose.
So style ich meine schwarze Radlerhose.
So style ich meine schwarze Radlerhose.
So style ich meine schwarze Radlerhose.
So style ich meine schwarze Radlerhose.
So style ich meine schwarze Radlerhose.
So style ich meine schwarze Radlerhose.
So style ich meine schwarze Radlerhose.

Ich glaube, den Look mit der Longbluse mag ich am liebsten. Wobei Shirt und Sweater dazu natürlich immer funktionieren. Und unter einem Kleid fühlt man sich mit einer Radierhose gleich angezogener. Muss sich keine Gedanken machen beim Radfahren oder Toben mit den Kindern. Ich mag es einfach, verschiedene Looks auszuprobieren. Und sich nicht immer zu Ernst zu nehmen. 🙂 Wer kommt mit mir zurück in die 90er???

Basis aller Looks ist eine schwarze Radlerhose mit hohem Bund. Ich verlinke sie Euch hier mal.

Radlerhose (H&M)

In diesem Sinne, feiert mit mir das Comeback des Sommer! 🙂

.

.

Please follow and like us:

Impressionen: unser Urlaub an der Ostsee

Wir sind zurück. Zurück vom Urlaub an der Ostsee. Ein Urlaub in einer ungewöhnlichen Zeit. Und anders als geplant. Ursprünglich sollte es nach Südfrankreich gehen. An die Côte d’Azur, in unser Traumdomizil vom letzten Jahr. Aber es kam alles anders. Und lange war gar nicht sicher, ob wir überhaupt weg kommen in diesem Jahr. Doch dann haben wir einfach umgebucht. Denn der Urlaub war lange geplant, musste sowieso in Anspruch genommen werden. Also warum nicht mal die deutsche Küste erkunden?!

Urlaub an der Ostsee
Urlaub an der Ostsee
Urlaub an der Ostsee
Urlaub an der Ostsee

Und es war herrlich. Ich kann es nur empfehlen. Denn es war nicht nur ein Urlaub am Meer. Es war auch ein bisschen Urlaub von dem ganzen Corona Wahnsinn. Denn Mecklenburg-Vorpommern hat kaum Fälle. Weniger als unser Landkreis hier sogar. Und wir hatten dort eine eigene Ferienwohnung, wurden aber komplett vepflegt, saßen an einzelnen Tischen und haben uns natürlich sehr achtsam verhalten. Im Strandkorb oder im Kanu ist man dann ja eh unter sich :-). Cafés und Restaurants kann man, wie hier auch, mit Beachtung der allgemeinen Regeln überall besuchen. Egal ob am Strand oder am Rostocker Hafen. Generell ist dort aber alles etwas lockerer, auch kleine Gruppen sind erlaubt und die Menschen sind entspannter mit dem Thema. Es hat richtig gut getan und ich kann es nur empfehlen. Urlaub an der Ostsee. Eine Auszeit vom Alltag.

Urlaub an der Ostsee
Urlaub an der Ostsee

Außerdem ist die Gegend wirklich wunderschön! Die Strände sind lang, breit und haben feinen Sand. Die Städte sind malerisch und die täglichen Fischbrötchen sind ein Muss. Ich war positiv überrascht, hatte mir ehrlich gesagt nicht zu viel erwartet. Sommerurlaub verbinde ich mit Wärme, mediterranem Lebensgefühl, einer anderen Sprache, lauen Abenden. Aber wir hatten Glück. Die meiste Zeit war es warm genug für den Strand. Wir hatten sogar einige, richtige Sommertage. Und wir waren auch im Meer baden. Wenn auch nur kurz, bei 14° C 🙂

Urlaub an der Ostsee
Urlaub an der Ostsee

Nur mit dem Packen vorab, habe ich mich super schwer getan. Urlaub hat seinen eigenen Look (und damit meine ich nicht die Trekkingsandale und die Zipper-Hose :-)) Für mich gehören lange Boho Kleider, Zehensandalen, Tuniken und ein Strohhut zum Styling im Sommerurlaub. Aber an der Ostsee? Ich hatte mich auf Regen und Windjacke eingestellt. Darum wusste ich auch überhaupt nicht, was ich mitnehmen soll. Und ich hatte auch irgendwie nicht den richtigen Dreh raus diesmal. Eine ordentliche Jacke hat gefehlt (musste mir daher “leider” eine kaufen :-)), schicke Kleider für den Abend hatte ich zu wenige dabei. Hohe Schuhe habe ich ganz zuhause gelassen und stand somit beim Dinner immer mit meinen Sneakers. Trotzdem, mein romanisches Spitzenteil für den Beach kam zum Einsatz. Auch wenn vielleicht nicht ganz passend, zwischen Strandkorb, Kutter und Möwen. Und den passenden Bikini hatte ich jedenfalls!

Urlaub an der Ostsee
Urlaub an der Ostsee

Aber ganz egal, wir hatten einen herrlichen Urlaub. Eine schöne Zeit, die für die letzten Wochen entschädigt hat und Lust auf mehr macht! Darum habe ich Euch hier einfach ein paar der schönsten Impressionen zusammengefasst, von unserem Urlaub an der Ostsee.

Und wenn Ihr auch mal Interesse an einem individuellen Urlaub, in tollen Domizilen und mit kompletter Verpflegung habt, dann schaut doch gerne mal bei Wunder Reisen vorbei.

Please follow and like us:

Welche Bikinifarbe passt zu meinem Hautton?

Der richtige Bikini. Kein leichtes Thema. Und ich muss zugeben, ich habe ziemlich viele Bikinis. Aber irgendwie keinen, der so richtig perfekt ist. Woran das liegt? Keine Ahnung. Manchmal sitzen sie nicht so wie gewünscht, schneiden ein, wo sie nicht sollen und ganz viele machen mich total blaß. Ich habe helle Haut, kriege aber eine leichte Bräune (richtig knalle braun wird es aber nie :-)). Und das bisschen möchte ich natürlich hervorheben. Aber welche Bikinifarbe passt zu meinem Hautton?

Früher dachte ich immer: schwarz. “Bei hellerer Haut und blonden Haaren geht schwarz immer.” Dabei stimmt das gar nicht, wie ich jetzt weiß. Im Gegenteil, das kann sogar blaß machen. Und dann liebe ich sehr helle, cleane Töne, wie beige und weiß. (Wie man an meinen letzten Beitragen vielleicht gesehen hat…) Allerdings als Bikini nicht wirklich ideal.

Und dann habe ich jetzt tatsächlich einen Bikiniguide von Hunkemöller entdeckt, der Tipps gibt, welche Bikinifarben einen gebräunten Teint geben. Das musste ich natürlich gleich testen und das Ergebnis seht Ihr hier.

Die perfekte Bikinifarbe für meinen Hautton.
Die perfekte Bikinifarbe für meinen Hautton.
Die perfekte Bikinifarbe für meinen Hautton.

Ich denke, ich befinde mich zwischen den Typen: Heller Hautton und leicht gebräunte Haut. Je nach Stand des Sommers. 🙂 Jedenfalls finde ich sowohl den Pastellton als auch das kräftige Korallrot super schön an mir. Das rot zaubert sogar noch eine getöntere Haut. Was denkt Ihr?

Die perfekte Bikinifarbe für meinen Hautton.
Die perfekte Bikinifarbe für meinen Hautton.
Die perfekte Bikinifarbe für meinen Hautton.

Stimmt doch gerne mal ab in den Kommentaren! Dann bin ich jedenfalls gerüstet für den Sommer. Egal ob im eigenen Garten, am See oder an einem deutschen Strand. Denn mehr wird es dieses Jahr wohl leider nicht werden. Unser Traumurlaub Revival an der Cote d’Azur muss ja leider ausfallen. Aber egal! Ich freue mich trotzdem auf die heißen Tage und bin froh, die perfekte Bikinifarbe für meinen Hautton gefunden zu haben.

In diesem Sinne, auf das der Sommer bald kommt!

Schönes Wochenende!

*Werbung da Verlinkung

Please follow and like us:

Leinen Blazer und Sonntagswetter.

Sonntag und Blazer Wetter. Das ist das Schöne am Frühling. Dass man auf dicke Jacken verzichten kann. Dass es in der Sonne schon schön warm ist, aber man unterwegs noch etwas gegen die kühle Luft braucht. Dass die Natur aufblüht und man die ersten Sonnenstrahlen genießen kann. Das Frühlingswetter macht Platz für Jeansjacken, Trenchcoats und Blazer. So wie diesen Leinen Blazer.

Leinen Blazer
Leinen Blazer

Überhaupt ist Leinen das perfekte Material für entspannte Sonntage. Bequem, pflegeleicht, immer ein bisschen verknittert, aber das muss so. Und so angenehm leicht zu tragen. Dann ist auch ein Blazer nicht zu steif für den Familienspaziergang. Wir haben heute, wie immer zur Zeit, unsere Runde gedreht. Die Natur genoßen, die Kinder ein bisschen rennen gelassen und dabei die erledigten Schularbeiten der letzten Woche an der Schule abgegeben. Corona Alltag. Eine entspannte Zeit, aber auch nicht ganz einfach. Da tut es gut, sich einfach mal hübsch anzuziehen, den Blazer rauszuholen, um sich gut zu fühlen.

Leinen Blazer

Außerdem passt das Naturmaterial zu fast allem. Über Jeans natürlich sowieso. Aber auch über jedes Kleid oder zur Leggings. Schlichte Basics dazu, so wie ich sie Euch in meinem letzten Beitrag gezeigt habe, und fertig ist eine stimmiger Look für Sonntagswetter wie heute. Leinen ist immer ein schöner Kontrast zu fließenden Stoffen und schlichten Shirts. Und dabei nie overdressed.

Leinen Blazer

Ich habe Euch hier mal ein paar ähnliche Modelle rausgesucht:

Leinen Blazer (About you)

Leinen Blazer (Zara)

Kommt gut in die neue Woche, Ihr Lieben!

*Werbung da Verlinkung

Please follow and like us:

Meine Frühlingstrends.

Ursprünglich wollte ich im nächsten Beitrag über Looks fürs Home Office schreiben. Über Jogginghosen und schicke Loungewear. Aber dann dachte ich mir: Nein! Ich habe keine Lust mehr darauf. Dieses Thema begleitet mich eh jeden Tag. Instagram und Co sind voll davon. Natürlich. Denn es bestimmt gerade unseren Alltag. Aber ich freue mich auf die Frühlingstrends!

Denn ich freue mich wahnsinnig auf diesen Frühling. Auf das nächste Treffen mit Freunden. Auf den ersten Besuch im Biergarten oder zum Grillen. Und genau mit diesen schönen Dingen möchte ich mich auch beschäftigen. Denn der Rest hängt mir langsam zum Hals raus. #lagerkoller

Also habe ich hier für Euch mal meine liebsten Frühlingstrends für dieses Jahr rausgesucht. Und da wir die nächsten Tage über 20° C erwarten, ist es auch genau der richtige Zeitpunkt, sich Gedanken über Frühjahrsmode zu machen, oder was denkt Ihr? (Außerdem haben wir ja im Moment auch eh genug Zeit, unseren Kleiderschrank auszusortieren :-))

1. Trend: Cowboy Boots

Ja, Ihr habt richtig gelesen. Sie sind wieder da. Die Cowboy Boots. Mein Mann hatte glaube ich schon in den 80ern welche. Und tatsächlich habe auch ich ein paar Boots im Western Style im Keller gefunden. Diese habe ich vor Jahren mal im Sale erstanden, aber sehr selten getragen. Wobei ich erwähnen möchte, dass sich aufheben doch manchmal lohnt, Schatz! 🙂

Frühlingstrends: Cowboy Boots
Frühlingstrends: Cowboy Boots
Frühlingstrends: Cowboy Boots
Frühlingstrends: Cowboy Boots

Cowboyboots passen perfekt zu Kleidern. Egal ob Mini, Midi oder auch lang. Sie verleihen dem Look etwas rockiges. Außerdem sind sie die perfekte Lösung, wenn die Temperaturen noch nicht ganz so warm sind und man trotzdem keine Strumpfhose mehr tragen möchte. (Und ich bin ja wirklich kein Strumpfhosen-Fan, wie Ihr vielleicht wisst?!)

2. Trend: filigran Heels zu weiten Jeans

Egal ob die super Hippen Ballon Jeans oder die altbekannten Boyfriend-Jeans, diese weiten Schnitte verlangen einen Kontrast. Das kann ein schmales Oberteil sein, ein edler Stoff oder eben filigrane Heels.

Frühlingstrends: filigrane Heels zu weiten Jeans
Frühlingstrends: filigrane Heels zu weiten Jeans
Frühlingstrends: filigrane Heels zu weiten Jeans
Frühlingstrends: filigrane Heels zu weiten Jeans

Diesen Frühlingslook kann ich mir perfekt für einen Abend beim Italiener vorstellen. Oh, wie ich diesen Moment herbeisehne. Wenn wir das erste Mal auf der Terrasse unsere Lieblingsitalieners sitzen, ein Glas Wein mit Freunden genießen und ich dieses Outfit ausführen darf.

3. Trend: Chucks und Jeansjacke

Zugegeben, das ist eigentlich gar kein Trend, sondern ein Dauerbrenner. 🙂 Zumindest für mich. Die Jeansjacke gehört einfach zum Frühling. Nur die Accessoires dazu variieren. Meisten ist es ja der simple Jeans und T-Shirt Look, der zu meinen Basics für den Alltag als Mama gehört. Aber da einer der großen Frühlingstrends dieses Jahr weiße, romantische Kleider sind, habe ich mein Urlaubskleid vom letzten Jahr rausgeholt. Und ich finde, auch dieser Look ist durchaus alltagstauglich.

Frühlingstrends: Chuck und Jeansjacke
Frühlingstrends: Chuck und Jeansjacke
Frühlingstrends: Chuck und Jeansjacke
Frühlingstrends: Chuck und Jeansjacke

Was ist Euer Favorit? Auf welche Frühlingstrends freut Ihr Euch? Schreibt mit doch mal. Ich freue mich immer über Nachrichten. Besonders im Moment!

In diesen Sinne, genießt dieses Frühlingswochenende und bleibt gesund!

Please follow and like us: